Oktoberzeit ist Gala Zeit

Von In Allgemein, Königs-Gala-Ball

Der amtierende König der MÄNN, Thorsten Janssen, kann auf ein erfolgreiches Schützenjahr zurückblicken. Den Titel des Königs errang er am 1. Mai. Ein paar Monate später war das Stadtbundschützenfest, wo es ihm gelang den Titel des Stadtbundkönigs in den Reihen der MÄNN zu halten. Im Oktober ist Zeit für den Gala Ball und der König hatte geladen und viele Gäste und Bruders waren dem Aufruf gefolgt.

König Thorsten Janssen mit Tanja Tebest, Adjutant Peter Cuylen mit Gattin Andrea

Zitat Präsident Wolfgang Toonen à „Hier steht sie nun, im neuen Gewand. Im September war sie noch faltig. Risse prägten ihre äußere Haut. Von der Lichteinwirkung angegriffen, und viel Farbe verloren. Allgemeinzustand ziemlich abgenutzt. Sie hat ein neues Facelifting erhalten. Keine Angst, ich rede nicht über eine bestimmte Frau oder einen Mann. Nein, ich rede über unsere Vereinsfahne. Im Sommer haben wir über die Restaurierung abgestimmt. Ende September wurde sie zur Generalüberholung weggebracht, und pünktlich zum Königsgalaball wurde sie fertig. Wenn ihr gleich alle auf der Tanzfläche seid, dann schaut den Tönnes gut an, er kann wieder lachen. Der einzige der wahrscheinlich nicht lacht, das ist unser Kassierer, ich habe nämlich die Rechnung mitgebracht.“

Ein besonderer Gruß ging an den Landeskönig der St. Sebastianus Bruderschaft Winnekendonk Dieter Frerix mit seiner Ehefrau Andrea. Herzliche Grüße an Stadtbundmeister Rainer Koppers. Aus den Reihen der Gilde an den Ehrenpräsidenten Rudi van Bühren, und Präses Andreas Poorten. Ein aufrichtiges Dankschön an die Mitglieder der Peterei, die wie in jedem Jahr wieder den Thekendienst übernommen hatten. Ganz frische Post hatte Jürgen Kisters, der Bezirksschießmeister, mitgebracht. Charlene Faahsen wurde Siegerin bei den Landesbezirksmeisterschaften im Luftgewehrschiessen und belegte den 3. Platz bei den Diözesanmeisterschaften in der gleichen Disziplin. König Thorsten Janssen mit seiner Königin Tanja Tebest und seinem Adjutanten Peter Cuylen mit Gattin Andrea freuten sich über ein voll besetztes Petrus-Canisius Haus. Wie in den letzten Jahren führte die Band Two for you durch den Abend. Wichtig war, dass alle mitmachten, damit hatte es die Band wesentlich einfacher und wir erlebten einen Abend mit Freude und guter Laune.

König Thorsten Janssen und Tanja Tebest

Zitat Wolfgang Toonen à „Und jetzt komme ich zu den Hauptpersonen des heutigen Abends. Frauenpower am 01. Mai. Unsere Mädels Ashley Faahsen und Vera Deckers kämpften um den Schülerprinzentitel, besser gesagt: Schülerprinzessinnen. Die Glücklichere hat gewonnen. Ich begrüße unsere Schülerprinzessin Vera Deckers. Vogelschießen 2019 – ein spannender Wettstreit – drei Schützenbrüder kämpfen um die Würde des Königs. Zwei Königsanwärter, Hans Faahsen und Charles Verheyden, hatten sich im Vorfeld als Königsanwärter geoutet. Ein Anwärter, Thorsten Janssen, entschied sich spontan vor dem Vogelschießen. So war er es dann auch. Natürlich gehörte auch das nötige Quäntchen Glück dazu. Neuer König der Gilde ist unser Schützenbruder Thorsten Janssen mit seiner Königin Tanja Tebest. Lieber Thorsten, liebe Tanja, genießt den heutigen Abend hier im vollbesetzten Petrus Canisius Haus. Nicht weniger herzlich begrüße ich seinen Freund und unseren Adjutanten Peter Cuylen mit seiner Ehefrau Andrea. Für Peter ist nochmals ein Traum in Erfüllung gegangen. Denn einmal Adjutant zu sein, das fehlte ihm noch, in seinem Schützenleben.

Mission Titelverteidigung war angesagt.  Das Motto war: „wir woll‘n ihn fallen sehen“, nicht den König, sondern den Vogel. Thorsten hat alles gegeben. Nach einem gezielten Schuss fiel der Vogel zu Boden, und unser König Thorsten war Stadtbundkönig. Unser alter Stadtbundkönig Jürgen Buschhaus, ließ es sich nicht nehmen, und nahm kurzer Hand unseren König auf die Schulter und präsentierte ihn in luftigen Höhen.“

Adjutantin Andrea Cuylen und Wolfgang Schaffers

Nach dem offiziellen Teil läuteten die Majestäten, mit den Eröffnungstänzen, den inoffiziellen Teil des Abends ein. Schwungvoll wurden diese auf das Parkett zelebriert. Platten mit Kanapees ´Niederrheinscher Art´ wurden gereicht, damit auch ein jeder den Abend feiern konnte. Es herrschte ausgelassene Stimmung mit viel Tanz und schöner Musik, der erst in den frühen Morgenstunden ein Ende fand.