Preis- und Vogelschießen 2019

Von In Vogelschießen

Kevelaer Der letzte Tag für den amtierenden König Jürgen Buschhaus und seinen Adjutanten Rainer Koppers war gekommen. Ein neuer König sollte am Ende des Tages gekürt werden. Ebenso sollte es einen neuen Schülerprinzen geben. Da war noch nicht alles, Preise waren auch ausgelobt. Wie immer also ein buntes Programm. Ein wichtiger Faktor bei jedem Schützenfest, das Wetter. Nicht sehr warm, rund 15 Grad, aber trocken. Die MÄNN war in großer Zahl bei bester Laune angetreten. Einen Daumen hoch für die Bedingungen.

Auszug der Fahne

Der erste Marsch ging vom Vereinslokal „Zum Weissen Kreuz“ in Begleitung des Spielmannszugesder Freiwilligen Feuerwehr und des Musikvereins Kevelaer quer durch die belebte Stadt zur geschmückten Königsresidenz, wo die Gilde von den amtierenden Majestäten erwartet wurde. Der Tradition entsprechend folgten Stärkung der Truppe, Fahnenschwenken und die Parade. Von hier ging es schnurstracks zur JoScho Halle.

Die amtierenden Majestäten werden ein letztes Mal zum ‚Tanz‘ gebeten

Ein großes Hallo bei der abschließenden Parade

 

Pünktlich begann das Preis- und Vogelschießen. Mit den Ehrenschüssen durch König Jürgen Buschhaus, Adjutant Rainer Koppers, Ehrenpräsident Rudi van Bühren, Präsident Wolfgang Toonen sowie Ehrenvorstandsmitglied Helmut Stenmansbegann offiziell das Preisschießen. Rasch waren die Preisträger ermittelt. Der erste Preis ging nach 68 Schüssen an Oliver Kaltenecker. Thomas Canders – Knell(99) holte sich das begehrte Silber. Der letzte Preis schließlich ging an den amtierenden Klotzkönig Tobias Aymanns (137). Bei der Jugend ging der Preis an Vera Deckers.

Unsere Preisträger: v.l.n.r.: Oliver Kaltenecker, Thomas – Canders Knell, Schülerprinzessin Vera Deckers und Tobias Aymanns

Nach dem Preisschießen hieß es ‚Königsanwärter bitte am Schießstand melden’. Drei Anwärter auf den Königsthron meldeten sich. Hans Faahsen, Charles Verheyden und Thorsten Janssen. Allen dreien war der Titel gegönnt, aber nur einer konnte am Schluss jubeln. Charles Verheyden trat ans Gewehr frei nach dem Motto: „Einer macht immer den vorletzten Schuss.“ Nach dem Schuss schaukelte der Vogel bedenklich, aber wollte noch nicht der Erdanziehungskraft nachgeben. Der glückliche Gewinner am Ende des Königsschießens war dann Thorsten Janssen. Weitere 90 Schüsse, dann war das Vogelschießen beendet. Zu seinem Adjutanten wählte es seinen Freund und Schützenbruder Peter Cuylen. Blieb noch ein Titel zu vergeben. Wer würde den Titel Schülerprinz am Ende tragen. Fest stand, es gab auf jeden Fall eine Prinzessin. Das Duell Ashley Faahsen vs. Vera Deckers entschied letztgenannte für sich.

v.l.n.r.: König Thorsten Janssen und sein Adjutant Peter Cuylen

Die Parade beim neuen König

Damit waren die Hauptpunkte abgeschlossen. Was folgten waren: Paraden der Majestäten, der Zug zur Königsresidenz und schließlich der Einzug ins Vereinslokal. Es war wieder ein schöner, runder Tag. Alles lief wie am Schnürchen. Gerne nächstes Jahr wieder. Ein Dank an alle Königsanwärter die auch dieses Jahr wieder ein Preis- und Vogelschießen ermöglichten.