Preis- und Vogelschiessen 2017

Von In Vogelschießen

Preis- und Vogelschiessen 2017

Dem aufmerksamen Beobachter fiel eines sofort auf: Der Präsident der St. Antonius-Schützen- Gilde, Wolfgang Toonen, nahm die Parade ab, und zwar direkt auf dem Kapellenplatz. Das war die erste Neuerung im Ablauf des Preis- und Vogelschießen. Mit musikalischer Unterstützung des Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr und des Musikvereins Kevelaer setzt sich der Festzug in Bewegung mit dem Ziel des amtierenden Königs Markus Holz. Das war somit die zweite Neuerung in diesem Jahr. Der Präsident wird nun nicht mehr abgeholt, sondern er ist von Anfang an beim Zug.

Ein letzter Auftritt beim amtierenden König

Mit bekannten Ritualen hingegen ging es weiter. Ein Umtrunk beim König, ein Fahnenschwenken sowie die abschließende Parade zu Ehren der Majestäten. Bevor Hauptmann Bernd Aymanns den Zug in die Quartiere entließ, wurde noch zwei Ehrungen vorgenommen da die Beteiligten beim Patronatsfest nicht zugegen waren. Manfred Klus würde für 40 jährige Mitgliedschaft- und Jürgen Kisters für 25 jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Für Kaffee und Kuchen sowie Erfrischungsgetränke durch die Gaststätte ‘Zum Einhorn’ war gesorgt. Die Spannung war spürbar. Die Spiele konnten beginnen. 55 Bruders hatten sich eingeschrieben. Nach den Ehrenschüssen ging die Jagd auf die begehrten Preise los. Der erste Preis ging an Martin Kisters (37. Schuss), den zweiten holte sich Bernd Aymanns (133)  den dritten und letzten Preis errang Karl Steegmann (222).

Martin Kisters, Bernd Aymanns und Karl Steegmann

Bei den Schülern ergab sich am Ende folgendes Bild: Erster Preis Tim Seher, zweiter Preis Jan Trienekens und dritter Preis Leon Meyer. Beim Kampf um die heiß begehrte Kette des Schülerprinzen hatte Fynn Toonen am Ende die Nase vorn.

v.l.n.r.: Jan – Lukas Trienekens, Leon Meyer, Tim Seher und Schülerprinz Fynn Toonen

Traditionell mit den Worten: Königsanwärter bitte am Schießstand melden konnte das Königsschießen starten. Zwei Bruders traten vor, um Ruhm und Ehre zu kämpfen. Thorsten Janssen und Michael van Bühren. Es war ein sehr spannender Wettkampf. Bis zum 140. Schuss rührte sich der Vogel hoch oben an der Stange kaum. Aber dann wurde ihm kräftig der Garaus gemacht. Nach dem 147. Schuss riss Michael van Bühren die Arme hoch. Es ist nun der amtierende König der MÄNN. Seinen Freud und Schützenbruder Nils Papon ernannte er zu seinem Adjutanten.

v.l.n.r.: König Michael van Bühren und Adjutant Nils Papon

Fast alle Wettkämpfe waren damit beendet. Nur ein Ergebnis stand noch nicht fest. Wer nahm dieses Mal den Wanderpokal mit nach Hause, Der Musikverein oder der Spielmannszug der Freiwillige Feuerwehr Kevelaer? In diesem Jahr hatte der Musikverein seine besten Schützen auf den Schießstand geschickt und konnte sich des Siegertusches erfreuen.

Präsident Wolfgang Toonen mit seinem Sohn – Schülerprinz Fynn Toonen

Von nun an ging es in gewohnter Manier weiter. Zug zum Domizil des neuen Königs, Fahnenschwenken, Parade und anschließendem Marsch zum Vereinslokal, wo die Gratulanten der befreundeten Bruderschaften und Gilden schon warteten.