Dankeschön – Fest der MÄNN

Von In Allgemein

Dankeschön – Fest der MÄNN

Ein besonderes Schmankerl hatte sich das Festkomitee auserwählt. Ein bayrischer Abend fungierte als krönender Abschluss rund um das diesjährige Kirmesfest. Hauptakteure waren unser Festkettenträger Rudi van Bühren und sein Adjutanten Rainer Koppers. O’zapft is, hieß es am Samstag dem 26. September 2015. Offizieller Fassanstich war um 18:30 Uhr. In traditionell bayrischen Farben war der Saal liebevoll geschmückt. Ein Dank von dieser Stelle an die gesamte Organisation für die Planung und Durchführung des Abends.

Brigitte van Bühren und Thekla Koppers – das Empfangskomitee

Wie so oft kümmerte sich die St. Petrus Gilde um unser leibliches Wohl. Niemand musste an diesem Abend lange auf sein Oktoberfestbier warten. Wer eine ganze Mass erwartet hatte, musste den Kopf sinken lassen: „Aber passte scho.’“ Eine oder auch zwei Haxn mit Kraut sorgten für eine ordentliche Grundlage für den Abend. Für ausgelassene Stimmung wurden die Alpenstrolche engagiert. Fast alle Gäste waren passend in bayrische Tracht gekleidet. Dirndl oder Krachlederne waren zu sehen. Vorstandssprecher Wolfgang Toonen hielt eine mitreißende Rede, und eröffnete damit offiziell unsere ‚Alpenfete‘. Ausgelassene Stimmung konnte über den ganzen Abend im Saal gesehen und erlebt werden.

Was gab es noch zu berichten. Unsere Jugend! Wie schon beim Heimatabend haben sie abermals einen RAUSGEHAUEN. Wer der Auffassung war Schuhplattlern gäbe es nur im Süden der Republik, sah sich eines besseren belehrt. Als wäre ihnen die Haferlschuhe, Krachlederne und Lofer in die Wiege gelegt worden. Der Saal war der Meinung: ‚Das war Spitze‘.

Immer ein Bank – Unswere Jugend

Nun, was gab es nicht im Vergleich zum großen Bruder dem Oktoberfest. Fahrgeschäfte und Verkaufsstände gab es bei der MÄNN nicht. Brauchten wir auch nicht wirklich. Dafür war der Eintritt und Verzehr bei uns kostenlos. Das Highlight der Münchner Wiesn – Veranstaltungen ist der Trachten- und Schützenumzug. Einen Trachtenumzug gab es bei der MÄNN, NOCH, nicht, aber der große Schützenumzug ist ja erst ein paar Monate her. Frage: Konnte man beim Schützenumzug teilnehmen? Natürlich, jeder ist willkommen der Gilde beizutreten, um an diesem und anderen Veranstaltungen teilzunehmen.

Immer wieder leidenschaftlich diskutiert: Darf man in Kevelaer wirklich nach 2 Maß Bier noch fahren? Definitiv Ja, aber natürlich nur Bus, S-Bahn und als Fahrgast mit dem Taxi. Das aktive Steuern eines Fahrzeugs ist in NRW unter Alkohol selbstverständlich genauso strafbar und gefährlich wie im Rest Deutschlands. Was haben wir gemeinsam? ‚Aus is‘. Die Alpenstrolche verkündeten, ich glaube gegen 02:00 Uhr morgens, dass die Musi nicht mehr aufspielt. Aber gut sieben Stunden Programm waren wirklich reichlich. Das nächste Fest, der Königs – Gala Ball zu Ehren unseres Königs Theo Giesen mit seinem Adjutanten Christof Humm steht quasi vor der Tür.

Wir danken allen Unterstützern für dieses Dankesfest. Einen herrlichen, geselligen Abend konnten wir alle erleben. Was soll ich an dieser Stelle noch groß sagen? Mehr davon. Gerne im nächsten Jahr wieder. Das machte Appetit auf mehr. In diesem Sinne: „Servus alle Miteinand“

Noch ein wenig Dirndl Kunde? Auf welcher Seite trägt man die Dirndl-Schleife? Wo sitzt die Schleife der Dirndl-Schürze richtig? Hat man eine fesche Dame im Bierzelt erspäht und möchte sich ihr nähern, ist es bei Schleifen wie mit der sprichwörtlichen schwarzen Katze:

Schleife links, Glück bringt’s! Denn ist die Schürze auf der linken Seite gebunden bedeutet das: Ledig! Anbandeln erlaubt oder sogar erwünscht!

Achtung bei Schleife rechts! Dagegen gilt: Schleife rechts ist für Burschen auf der Pirsch schlecht. Dann ist die Dame in Tracht nämlich mit einem gestandenen Mannsbild liiert oder gar verheiratet. Schleife hinten: Beileid oder Trinkgeld?

Wenn sich Frauen die Schleife ihrer Schürze hinten binden, dann kann das zweierlei bedeuten: Entweder sie ist verwitwet oder Kellnerin. Also bitte nicht der Bedienung bei jeder Maß Ihr Beileid aussprechen…