Vogelschießen 2013

Von In Vogelschießen

Wolfgang Reykers – König der MÄNN 2013

Die Ereignisse rund um das Preis- und Vogelschießen der St. Antonius – Gilde Kevelaer werfen schon Ende April große Schatten voraus. Den Beginn stellt in jedem Jahr das Klotzkönigschießen dar, wobei die Schließanlage an der Josef Schotten Schützenhalle auf Herz und Nieren geprüft wird. Der, man kann fast sagen Abonnement – Sieger, hieß Erwin Papon. Nach 2013 und 2011
konnte er auch 2013 einen Gutschein aus den Händen des Schießmeisters Wolfgang Reykers in Empfang nehmen.  Der nächste Programmpunkt der Festivitäten ist das Peelen am alten Gildenkamp.

unser scheidendes Königs- & Adjutantenpaar:
König Jürgen Kisters mit Mariana & sowie Martin Kisters mit Ilona

Der 1. Mai, Tag der Arbeit. In Kevelaer wird die Pilgersaison eröffnet. Die St. Antonius – Gilde verübt seit langen Jahren schon an diesem Tag ihr Preis- und Vogelschießen. Der geneigte Beobachter kennt die Fragen die sich jeder Teilnehmer im Vorfeld stellt. Spielt das Wetter mit? Bleibt man trocken oder bekommt einen nassen Hut? Wie viele Königsanwärter wohl vortreten werden? Das ist bekanntermaßen ein gut gehütetes Geheimnis. Und der ein oder andere fragt sich, wie lang der heutige Fußmarsch wohl werden würde. Punkt 12:00 Uhr, oder ein klein wenig später, war Abmarsch am Vereinslokal „Zum Weissen Kreuz“ mit musikalischer Unterstützung des Tambourcorps der Freiwilligen Feuerwehr Kevelaers. Es ist immer schön an der Menschentraube begeisterter Zuschauer vorbei zu parlieren.

Wie immer, die erste Station an diesem Tag ist die Residenz unseres Präsidenten Rudi van Bühren. Traditionen wollen gepflegt werden. Eine Tradition ist es, das an unserer ersten

Station gekühlte Getränke für durstige Kehlen bereit stehen. Der Musikverein Kevelaer trifft an Präsidentenstätte auch immer hinzu. Mit großer musikalischer Besetzung nahm unser Präsident Rudi van Bühren die Parade aller Teilnehmer mit großer Freude ab. Nun wollten wir den amtierende König Jürgen Kisters mit seinem Adjutanten Martin Kisters nicht länger auf die Folter spannen. Wir machten uns auf den entspannend kurzen Weg. Man mag es nicht glauben, wie viel Durst man doch auf diesem Marsch bekommen kann. Da die MÄNN dann schon einige Meter zurück
gelegt hat, bedarf es immer einer kleinen Pause mit gekühlten Getränken. Nach dem Fahnenschwenken und der Parade der Majestäten ging es nun zur Josef-Schotten-Schützenhalle. Ein großes Oooh und Aaah aus vielen Kehlen erklang als Jürgen Kisters des Königssilbers „beraubt“ wurde. Damit war Teil Eins des Preis- und Vogelschießens erledigt.

Prinz Dennis van Well und die Preisträger:
von links: Florian Schaefer, Tobias Humm, Pascal Jakobs

Die Preisträger der Männ:
von links: Christian Ariaans, Jürgen Kisters, Hendrik Schaffers

Die Schießwettbewerbe konnten beginnen. Unsere Schützen und die Jugend kämpften als erstes um die zu vergebenden drei Preise. Der Reihe nach: Zunächst die Schützen. Der beste Schuss, der erste Preis ging an Hendrik Schaffers, den zweiten holte sich Jürgen Kisters und last but not least der dritte ging an Christian Ariaans. Ach die Jugend war emsig dabei auszuloten wer die begehrten Preise bekommt. Der erste Preis ging an Tobias Humm, den zweiten holte sich Florian Schaefer und den dritten schließlich Pascal Jakobs.

Nun ergriff der stellvertretende Schießmeister Theo Giesen das Mikro und bat die Königsanwärter auf den Schießstand. Um es vorwegzunehmen, für keinen der drei Aspiranten war es eine Premiere. Andreas Timmerstrat zum zweiten Male in den Wettstreit, für Wolfgang Reykers und Klaus Beckers hingegen war es schon der dritte Versuch. Es gehört halt auch immer ein wenig Glück beim Vogelschießen dazu. Plötzlich ein Riesenmalheur. Die Dienstwaffe verweigert ihren Dienst, der Laufschlitten war gebrochen. Nun musste Schießmeister Reykers die Nerven bewahren. Mitten im Wettbewerb musste der Königsanwärter noch dafür Sorge tragen, dass weiter geschossen werden konnte. Keine leichte Aufgabe für ihn am heutigen Tage. Dank der Unterstützung von Bozo Gutesa, von der St. Johannes – Bruderschaft, der mit einem Gewehr seines Vereins aushalf, konnte der Wettbewerb fortgesetzt werden. Ein spannender Wettkampf wurde dem aufmerksamen Publikum geboten mit einem strahlenden Sieger am Schluss. Der neue König der MÄNN heißt in diesem Jahr: Wolfgang Reykers. Als erster Gratulant war der von ihm gewählte Adjutant Klaus Beckers zur Stelle.

König der MÄNN im Jahr 2013:
Wolfgang Reykers, mit seinem Adjutant Klaus Beckers

In der Zwischenzeit hatte auch die Jugend den letzten ersehnenswerten Titel vergeben. Neuer Schülerprinz der MÄNN ist Dennis van Well. Aber das war nicht der letzte zu vergebende Pokal des heutigen Tages. Eine spannende Frage am Anfang des Schießens lautet in den letzten Jahren auch immer?„Wer spielt denn heuer den Siegertusch?“ Die Freiwillige Feuerwehr, oder der Musikverein? Stolz den Pokal in die Höhe reckend nahm der Vertreter des Musikvereins den Tusch entgegen. 4:2 lautet das Ergebnis nach sechs Wettkämpfen. Damit nahmen die Ereignisse an der Schützenhalle ihr Ende. Nun noch der Marsch zum Haus des neuen Königs, ein Umtrunk, das Fahnenschwenken und Rückmarsch zum Vereinslokal, wo das Begrüßungskomitee der befreundeten Vereine schon bereit stand, unseren neuen König in Empfang zu nehmen. Ein tolles Schützenfest, ein wunderbares Miteinander unter dem Motto “Gemeinsam sind wir eine starke Truppe“.


Eine Übersicht der Bilder
(Bitte klicken):