Vogelschießen 2012

Von In Vogelschießen

Bezirkssiessmeister Jürgen Kisters neuer König der MÄNN

Tobias Humm neuer Schülerprinz

von links:
Klotzkönig Christof Humm, Schiessmeister Wolfgang Reykers und Pressewart Jürgen Nobbers

Wer wird in diesem Jahr erfolgreich sein. Wer wird mit der begehrten Kette behangen? Auflösung später in diesem Bericht. Den Startpunkt des Heurigen Preis- und Vogelschießens bildete das so genannte Klotzkönigschießen an der Josef Schotten Schützenhalle. Würde der Wettbewerb diese Jahr länger dauern als im letzten Jahr? Da wurde das Ziel schon nach fünf Schüssen von der Erdanziehungskraft übermannt! Es gab dieses Jahr einen Überraschungssieger.

Königspaar Patrick & Renate und Adjutantenpaar Christof & Kirsten beschauen den Aufmarsch der Bruders

Einer kam, telefonierte, sah kurz genau hin, schoss genau EIN Mal: Und war der Gewinner. Klotzkönig des Jahres 2012 wurde Christof Humm. Ein Glückwunsch noch ein Mal auch von dieser Stelle für dieses Husarenstück. Samstag vor dem eigentlichen Festtag war das Peelen an unserer alten Gedenkstätte an der Südstrasse. Nach einem Zug durch die Gemeinde waren alle Fragen geklärt, und der große Tag konnte kommen.

Bei gutem Wetter trafen  sich die Bruders der Männ traditionsgemäß morgens um 11:30 Uhr im Vereinslokal ‚Zum Weissen Kreuz‘. Das erste Ziel war das Domizil unseres Präsidenten Rudi van Bühren. Eine Ansprache, ausreichend Flüssiges gegen den Durst, eine Parade: Wenig später mussten wir los, der amtierende König Patrick Schweren wartete schon. Alles war für den Tross und Gäste vorbereitet. Auch hier gab es wiederum einen Umtrunk. Vor der Parade der Majestäten, die freudestrahlend abgenommen wurde, kam noch der Auftritt unserer Fahnenschwenker. Aus der Hand von Jungschützenmeister Michael van Bühren wurde unsere Jugend für gute Schiessleistungen in der vergangenen Saison ausgezeichnet. Allen voran Lisa Schweren, gefolgt von ihrem Bruder Lukas, sowie Tobias Humm, Hendrik Schaffers und Dennis van Well.

Nun der traurige Teil für jeden noch amtierenden König und Schülerprinzen: Die Kette nimmt Abschied und wartet auf ihren neuen Besitzer. Eine leckere Wurst zur Stärkung, ein Getränk und die Wettbewerbe begannen. Salopp gesagt, es wurde munter drauflos geballert. ;-). Der Reihe nach. Die Schützen zuerst: Den ersten Preis schoss Lukas Schweren, den Zweiten errang Tobias Aymanns und den Dritten holte sich schließlich der scheidende Adjutant und amtierende Klotzkönig Christof Humm.

Die Preisträger der Männ (von links nach rechts):
Christof Humm, Lukas Schweren und Tobias Aymanns

Bei der Jugend ging der erste Preis an den ebenfalls scheidenden Schülerprinzen Alessandro Nobbers. Matthias Humm freute sich über den Zweiten und Dario van Well schließlich über den dritten Preis. Nun ging es um alles. Bei der Jugend und bei den Schützen.

Die Preisträger der Jugend (von links nach rechts):
Dario van Well, Mathias Humm und Alessandro Nobbers

 

Königsanwärter bitte am Hochstand melden! Wolfgang Reykers, Klaus Beckers und Jürgen Kisters kamen diesem Aufruf nach. Das Schießen um die Königswürde konnte beginnen. Es wurde ein langer, spannender Wettkampf. Runde um Runde musste, und hat der Vogel in seinem Kasten eingesteckt. Intermezzo: Die Jugend hatte ihren Sieger ermittelt. Tobias Humm freute dich diebisch über seinen Erfolg. Endlich das lang ersehnte Ziel erreicht. Schülerprinz der MÄNN:

Neuer Prinz der Männ: Tobias Humm

Gratulation. Zurück zu den Schützen. Langsam aber sicher zeigte der Vogel Ermüdungserscheinungen, er bekam so langsam aber sicher Schlagseite. Rund 180 Schüsse hatte er weggesteckt wie nichts. Dann war es endgültig so weit: Er fiel. Wer jubelte am anderen Ende? Jürgen Kisters hatte im den Garaus gemacht. Der Jubel des Schützen war schon überwältigend. Jürgen Kisters ist nun für ein Jahr der erste Mann der Gilde. Zu seinem Adjutanten ernannte er seinen Bruder Martin.

Der neue Thron der Männ:
König Jürgen Kisters und sein Adjutant Martin Kisters

Was gibt es noch zu berichten? Ach ja, der Wettkampf der Musikvereine. Wer spielt den Siegertusch? Drei Mal durfte der Musikverein schon diesen Tusch spielen, so auch in diesem Jahr. Das Ergebnis Musikverein Sieben Punkte, Spielmannszug Acht Punkte. Einen Dank auch an Jürgen Zander von der Seb, der wiederum die Leitung dieses Preisschießens übernommen hatte.

Nun ging es zur Residenz des neuen Königs. Nach dem Fahnenschwenken  und der Parade zogen wir an den Ausgangsort jedes Preis- und Vogelschießens,  unserem Vereinslokal, wo der Begrüßungscorps schon wartete. Mit einem gemütlichen Beisammensein endete der Festtag.


Eine Übersicht der Bilder
(Bitte klicken):